Pauschbetrag, Kilometergeld, Lohnsteuerkarte

Änderungen 2012 (Teil II): Neues für Steuerzahler

Kategorien: Finanzpolitik, Steuern, Verbraucher-Infos, aktuell | Tags: , , , , , , ,

Änderungen zum Jahreswechsel 2012 Zum Jahresanfang müssen sich Verbraucher einmal mehr auf zahlreiche gesetzliche Neuerungen einstellen. Ob Renten- und Krankenversicherung, Hartz-IV-Leistungen und neue Mindestlöhne, Kinderbetreuung, Kindergeld und Pflegegeld oder elektronische Lohnsteuerkarte und neue Regeln bei der Steuererklärung – die wichtigsten Änderungen, Belastungen und Entlastungen haben wir hier für Sie zusammengestellt.

Überblick: Was ändert sich 2012?

(I) – Änderungen für Arbeitnehmer
(II) – Änderungen für Steuerzahler
(III) – Weitere Änderungen ab 2012
(IV) – Was sich bei Immobilien ändert

Arbeitnehmerpauschbetrag

Zum Jahreswechsel 2011/2012 steigt der Arbeitnehmerpauschbetrag auf von 920 Euro auf 1.000 Euro. Die Anhebung gilt zudem rückwirkend auch schon für 2011. Nach Schätzung der Bundesregierung müssen damit mehr als eine halbe Million Arbeitnehmer im neuen Jahr keine Belege mehr für ihre Einkommenssteuererklärung einreichen. Insgesamt sei dann für rund 22 Millionen Arbeitnehmer – etwa 60 Prozent aller steuerpflichtigen Arbeitnehmer – in der Steuererklärung kein Einzelnachweis der Werbungskosten mehr erforderlich.

Höhere Sonderausgaben möglich

Der Höchstbetrag für Sonderausgaben steigt zum 1. Januar 2012 auf 6.000 Euro von bisher 4.000 Euro. Zudem werden die Kosten für die eigene erste Berufsausbildung oder ein Erststudium auch 2012 als Sonderausgaben anerkannt. Die Aufwendungen für spätere Weiterbildungsmaßnahmen (Fortbildungskosten) bleiben dagegen weiterhin nur als Werbungskosten absetzbar.

ANZEIGE

Entfernungspauschale

Ab 2012 wird für Arbeitnehmer zudem vielfach die Berechnung der Entfernungspauschale einfacher. Bei Nutzung verschiedener Verkehrsmittel müssen die Kosten für öffentliche Verkehrsmittel nicht mehr für jeden Tag einzeln belegt werden. Nur bei besonders hohen Kosten wird vom Fiskus noch ein Nachweis eingefordert. Die Entfernungspauschale selbst beträgt auch 2012 weiterhin für jeden Arbeitstag 30 Cent pro Entfernungskilometer.

Kinderbetreuungskosten

Mit der Steuererklärung 2012 können Mütter und Väter ihre Betreuungskosten einfacher absetzen. Dabei fällt in der “Anlage Kind” eine von drei Seiten weg. Zudem ist es künftig egal, ob die Kinder aus beruflichen oder privaten Gründen betreut werden. Insgesamt lassen sich Kinderbetreuungskosten von maximal 4.000 Euro im Jahr absetzen.

Kindergeld und Kinderfreibeträge

Bei volljährigen Kindern unter 25 Jahren entfällt während der ersten Berufsausbildung oder des Erststudiums die Einkommensüberprüfung für das Kindergeld und die Kinderfreibeträge. Das erspart Eltern beim Kindergeldantrag und bei der Einkommensteuererklärung aufwändige Nachweise. Bislang mussten Eltern nachweisen, dass der Zuverdienst ihrer Sprösslinge nicht mehr als 8.004 Euro im Jahr betrug.

Anders sieht es jedoch nach Abschluss der ersten Berufsausbildung oder des Erststudiums aus. Um dann noch Kindergeld zu bekommen, muss eine weitere Berufausbildung (z.B. zweite Ausbildung oder Anschlussstudium) nachgewiesen werden. Außerdem dürfen die Kinder nicht mehr als 20 Stunden pro Woche erwerbstätig sein. Auch bei geringfügiger Beschäftigung (Arbeitsentgelt maximal 400 Euro/Monat) gibt es auf Nachweis weiter Kindergeld.

ANZEIGE

Elektronische Lohnsteuerkarte auf 2013 verschoben

Die ursprünglich bereits für 2011 vorgesehene Einführung der elektronischen Lohnsteuerkarte wird wegen technischer Probleme auf den 1. Januar 2013 verschoben. Damit bleibt die Lohnsteuerkarte für das Jahr 2010 – die bereits für 2011 übergangsweise weiter galt – auch für 2012 gültig. Gleiches gilt auch für die darauf befindlichen Eintragungen (Steuerklasse, Kinderfreibeträge, Kirchensteuermerkmal und Freibeträge). Stimmen diese mit der aktuellen Situation nicht mehr überein (z.B. zu günstige Steuerklasse oder zu hohe Zahl der Kinderfreibeträge), muss der Arbeitnehmer sie beim Finanzamt ändern lassen.

Überblick: Was ändert sich 2012?

(I) – Änderungen für Arbeitnehmer
(II) – Änderungen für Steuerzahler
(III) – Weitere Änderungen ab 2012
(IV) – Was sich bei Immobilien ändert


Quelle: Bundesregierung Online
Bild: aboutpixel.de / Arnim Schindler
(ENDE) finanzwertig.de/29.12.2011

Hausrat-Versicherung - Banner 468x60
ANZEIGE

Leider noch keine weiteren Artikel zum Thema...

RSS-Grafik
Fanden Sie diesen Artikel interessant? Dann abonnieren Sie doch den finanzwertig.de-Feed. So werden Sie immer mit den aktuellen Beiträgen versorgt.

Artikel kommentieren