Umfrage

Ärztestreik: Wenig Verständnis für Honorarforderungen der Ärzte

Kategorien: Finanzpolitik, Versicherungen, Wirtschaftsnachrichten, aktuell | Tags: , , , ,

Im Honorarstreit mit den Krankenkassen haben die deutschen Ärzte weitere Proteste und zeitweise Schließungen von Praxen angekündigt. Das aktuelle Angebot der Kassen von 900 Millionen Euro mehr halten sie für völlig unzureichend. Mit einem Plus von 3,5 Milliarden Euro fordern sie stattdessen fast das Vierfache. Bei der Bevölkerung stoßen sie damit jedoch auf wenig Verständnis.

ANZEIGE

Lediglich sechs Prozent der Deutschen sprechen sich für eine Erhöhung der Ärzte-Honorare auf Kosten der Kassenüberschüsse aus, wie eine Umfrage von Infratest dimap im Auftrag der ARD-Sendung “Hart aber fair” ergab. In Ostdeutschland und bei Geringverdienern betrage die Zustimmung sogar nur zwei Prozent.

Die Mehrheit der Befragten würde mit den aktuellen Milliardenüberschüsse der Krankenkassen lieber die Patienten entlasten. Dazu stimmten der Umfrage zufolge 39 Prozent für die Abschaffung der Praxisgebühr. 17 Prozent forderten, dass das Geld zurück an die Versicherten fließe. Mehr als ein Drittel der Menschen (36 Prozent) vertrete darüber hinaus die Meinung, dass die Krankenkassen die Überschüsse als Polster für beitragsärmere Jahre ansparen sollten.

(Für die Umfrage befragte Infratest dimap am 27. und 28. September 1.000 Menschen, wie die aktuellen Milliardenüberschüsse der Krankenkassen verwendet werden sollen.)

Quelle: WDR / Infratest dimap
(ENDE) finanzwertig.de/08.10.2012

Ratenkredit - Banner 468x60
ANZEIGE

RSS-Grafik
Fanden Sie diesen Artikel interessant? Dann abonnieren Sie doch den finanzwertig.de-Feed. So werden Sie immer mit den aktuellen Beiträgen versorgt.

Artikel kommentieren