Ein Prosit für die Staatsfinanzen

Steuereinnahmen: Alkohol spült 2009 über drei Milliarden Euro in die Staatskasse

Kategorien: Small-Talk-Wissen, Steuern, aktuell | Tags: , , , , ,

Kurz notiert: Über den Absatz alkoholischer Getränke sind im vergangenen Jahr Steuereinnahmen von insgesamt 3,3 Milliarden Euro in die öffentlichen Kassen Deutschlands geflossen. Am ertragreichsten war dabei die Branntweinsteuer mit 2,1 Milliarden Euro, wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt. Aus der Biersteuer habe der Fiskus dagegen “nur” 730 Millionen Euro eingenommen.

ANZEIGE

Über die Steuer auf Schaumwein beziehungsweise auf Zwischenerzeugnisse wie etwa Sherry wurden den Statistikern zufolge 472 Millionen Euro vereinnahmt. Deutlich zurückgegangen sei dagegen das Steueraufkommen bei den so genannten Alkopops (Mischungen aus Softdrinks und Alkohol). Spülten die vormals vor allem bei Jugendlichen beliebten Mixgetränke 1995 noch 10 Millionen Euro in die Steuerkassen, seien es 2009 lediglich noch 2 Millionen Euro gewesen. Das Biersteueraufkommen steht den Bundesländern zu, alle anderen Steuereinnahmen aus Genussmitteln fließen in die Bundeskasse.

Angesichts stark angespannter Staatsfinanzen weckt der Alkoholgenuss bei Politikern aber offenbar neue Begehrlichkeiten. So zitiert beispielsweise das “Handelsblatt” den wirtschaftspolitischen Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion, Paul Friedhoff, der vor wenigen Tagen eine Anhebung der Steuern auf alkoholische Getränke entsprechend ihres Alkoholgehalts vorgeschlagen hatte. Für ein Getränk mit 20 Prozent Alkoholgehalt soll demnach eine Alkoholsteuer von 20 Prozent des Nettoverkaufspreises anfallen. Vor allem hochprozentige Getränke würden so deutlich teurer werden.

Quelle: Statistische Bundesamt
(ENDE) finanzwertig.de/09.11.2010

Leider noch keine weiteren Artikel zum Thema...

RSS-Grafik
Fanden Sie diesen Artikel interessant? Dann abonnieren Sie doch den finanzwertig.de-Feed. So werden Sie immer mit den aktuellen Beiträgen versorgt.

Artikel kommentieren