Finanzpolitik

ARD-DeutschlandTrend

Umfrage: Zustimmung zur PKW-Maut deutlich gesunken

11. August 2014 | Kategorie: Finanzpolitik, Small-Talk-Wissen, aktuell

Kurz notiert: Die Zustimmung zur Einführung einer PKW-Maut, bei der es für deutsche Autofahrer einen finanziellen Ausgleich bei der Kfz-Steuer geben soll, ist deutlich gesunken: Nur noch 46 Prozent der Deutschen befürworten eine solche PKW-Maut, wie eine Umfrage des ARD-DeutschlandTrends ergeben hat. In einer Umfrage im November 2013 stimmten noch 59 Prozent für die Einführung einer solchen Maut.


Mangelnde Transparenz

Neuer Streit um Nebeneinkünfte von Bundestagsabgeordneten

29. July 2014 | Kategorie: Finanzpolitik, Small-Talk-Wissen, aktuell

Etliche Abgeordnete des Deutschen Bundestages sind verärgert über ihre Kollegen, die offenbar ihre Nebenjobs über die parlamentarische Arbeit stellen. Den Stein ins Rollen brachte eine Recherche von abgeordnetenwatch.de über die bezahlten Nebentätigkeiten der Parlamentarier. Demnach geht jeder vierte Bundestagsabgeordnete einer solchen nach. Allein 13 von ihnen hätten dabei seit Beginn der Legislaturperiode über 100.000 Euro kassiert – und damit deutlich mehr als ihrer Abgeordnetendiät betrage.


Ab Herbst 2016

Regierung plant mehr Bafög für Studierende

21. July 2014 | Kategorie: Arbeit & Karriere, Finanzpolitik, Förderprogramme, aktuell

Schüler und Studierende, die eine Ausbildungsförderung nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) bekommen, sollen ab Herbst 2016 sieben Prozent mehr Geld erhalten. Diese Erhöhung der Bedarfssätze ist Teil der vorgesehenen Novellierung des BAföG, deren Eckpunkte Bundesbildungsministerin Johanna Wanka heute (21. Juli 2014) vorgestellt hat. Danach ist zudem auch eine deutliche Anhebung des Wohngeldes geplant.


Euro-Krise

Wie viel die Bundesbürger für die Euro-Rettung zahlen

20. September 2013 | Kategorie: Finanzpolitik, Small-Talk-Wissen, aktuell

Kurz notiert: 264,80 Euro hat im vergangenen Jahr jeder Bundesbürger rein rechnerisch an den Europäischen Stabilitätsmechanismus gezahlt. Das berichtet der “Spiegel” unter Berufung auf eine Übersicht der Luxemburger Euro-Behörde für den Europaabgeordneten Elmar Brok (CDU). Demnach gibt es aber auch einige Euro-Länder, die pro Kopf gesehen 2012 noch deutlich mehr an den ESM abgeführt haben.


Auswertung der Rentenbezüge

Finanzämter fordern Steuererklärungen von Rentnern

24. October 2012 | Kategorie: Finanzpolitik, Steuern, aktuell

Die Finanzämter werten derzeit offenbar in einer größeren Aktion die Daten der von den Rentenversicherungen übermittelten Rentenbezugsmitteilungen aus. Meist ergeht dabei zunächst nur eine Aufforderungen zur Abgabe der Einkommensteuererklärung für das Jahr 2010, wie der Lohnsteuerhilfeverein Vereinigte Lohnsteuerhilfe e. V. berichtet. Werde für 2010 eine Steuerschuld festgestellt, würden auch die vorhergehenden Jahre geprüft. Für Betroffene bedeute das Nacherklärungen rückwirkend bis 2005 sowie eventuell Nachzahlungen zusammen mit Nachzahlungszinsen und Bußgeldern.


Mangelnde Transparenz

Nebeneinkünfte: Die Top-Verdiener aus dem Bundestag

10. October 2012 | Kategorie: Finanzpolitik, Small-Talk-Wissen, aktuell

In den vergangenen Tagen hat die Diskussion um die Nebeneinkünfte des SPD-Kanzlerkandidaten Peer Steinbrück für reichlich Aufmerksamkeit gesorgt. Dabei ist der Finanzminister a.D. nicht der einzige Großverdiener unter den Bundestagsabgeordneten. Doch wer wie viel aus welchen Nebentätigkeiten erzielt, lässt sich selten genau bestimmen. Das kratzt am Image der Parlamentarier: Von Vernachlässigung ihrer Abgeordnetenpflichten bis hin zu Vorteilsnahme und Bestechlichkeit reichen die Vermutungen und Vorwürfe.


Umfrage

Ärztestreik: Wenig Verständnis für Honorarforderungen der Ärzte

8. October 2012 | Kategorie: Finanzpolitik, Versicherungen, Wirtschaftsnachrichten, aktuell

Im Honorarstreit mit den Krankenkassen haben die deutschen Ärzte weitere Proteste und zeitweise Schließungen von Praxen angekündigt. Das aktuelle Angebot der Kassen von 900 Millionen Euro mehr halten sie für völlig unzureichend. Mit einem Plus von 3,5 Milliarden Euro fordern sie stattdessen fast das Vierfache. Bei der Bevölkerung stoßen sie damit jedoch auf wenig Verständnis.


Knapp 28.000 Selbstanzeigen

stern.de: CD-Käufe machen Steuerhinterzieher nervös

27. September 2012 | Kategorie: Banken, Konten & Kredite, Finanzpolitik, Steuern, aktuell

Kurz notiert: Der anhaltende Steuerstreit zwischen Deutschland und der Schweiz und die umstrittenen Daten-CD-Käufe durch deutsche Steuerfahnder machen offenbar viele Steuerhinterzieher nervös. Seit dem Ankauf einer CD mit Kundendaten der Schweizer Bank Credit Suisse im Februar 2010 wurden bei den Finanzbehörden der Länder insgesamt 27.685 Selbstanzeigen im Zusammenhang mit bisher unversteuertem Kapital in der Schweiz und Liechtenstein eingereicht, wie stern.de berichtet.


Umfrage

Reichensteuer: Drei Viertel der Deutschen für Einführung

30. August 2012 | Kategorie: Finanzpolitik, Small-Talk-Wissen, Steuern, aktuell

74 Prozent der Deutschen halten die Einführung einer Vermögensteuer für richtig. Nur 17 Prozent der Bevölkerung sprechen sich gegen eine solche Reichensteuer aus. Die verbleibenden neun Prozent sind dazu (noch) unentschlossen, wie eine Umfrage der Beratungsgesellschaft Faktenkontor unter 1.000 Bundesbürgern ergab. 71 Prozent der Befragten würden demnach zudem die Vermögensgrenze tiefer ansetzen, als von der Politik vorgeschlagen.


"Heiße Luft aus dem Bundesverkehrsministerium"

ADAC kritisiert Pläne für Pkw-Maut: Deutsche Autofahrer stärker belastet

9. August 2012 | Kategorie: Finanzpolitik, Small-Talk-Wissen, aktuell

Die Pläne des Bundesverkehrsministeriums, bei einer Pkw-Maut die deutschen Autofahrer über eine Absenkung der Kfz-Steuer zu entlasten, sind nach Ansicht des ADAC “nichts als heiße Luft und Augenwischerei”. So habe das Ministerium bereits selbst eingeräumt, dass eine volle Kompensation über die Kfz-Steuer vor dem Hintergrund des geltenden EU-Rechts nicht möglich sei. Somit müssten die deutschen Autofahrer bei einer Maut die Zeche dafür zahlen, dass ausländische Pkw-Fahrer zur Kasse gebeten werden können.