Wirtschaftsnachrichten

Fußball-Geschäft

Bundesliga profitabelste Liga Europas

22. June 2010 | Kategorie: Small-Talk-Wissen, Wirtschaftsnachrichten, aktuell

Der europäische Fußballmarkt hat mit einem Gesamtumsatz von 15,7 Mrd. Euro in der Saison 2008/09 einen neuen Rekord aufgestellt. Haupttreiber waren die europäischen “Big Five”-Ligen Premier League, Bundesliga, Primera Division, Serie A und Ligue 1. Sie haben mit 7,9 Mrd. Euro mehr als die Hälfte der Gesamterlöse erwirtschaftet, wie die Wirtschaftsberater von Deloitte in ihrem “Annual Review of Football Finance” festgestellt haben. Die deutsche Bundesliga erwies sich dabei als die profitabelste Liga.


IW-Frühjahrsprognose

Deutsche Wirtschaft soll 2010 um 1,75 Prozent wachsen

20. May 2010 | Kategorie: Wirtschaftsnachrichten, aktuell

Die deutsche Wirtschaft hat die Rezession des vergangenen Jahres überwunden und profitiert – ungeachtet der Turbulenzen in der Europäischen Währungsunion – vom Aufschwung in vielen Regionen der Welt. In der Folge wird das reale Bruttoinlandsprodukt in Deutschland daher 2010 um 1,75 Prozent wachsen. Zu diesem Ergebnis kommt zumindest das Kölner Institut der deutschen Wirtschaft (IW) im Rahmen seiner Frühjahrsprognose. Für 2011 werde dann sogar ein Plus von gut zwei Prozent erwartet.


Europäische Währungsunion

Estland darf 2011 den Euro einführen

12. May 2010 | Kategorie: Finanzpolitik, Wirtschaftsnachrichten, aktuell

Estland kann sechs Jahre nach dem Beitritt zur Europäischen Union zum Jahresbeginn 2011 den Euro als neue Währung einführen. Die EU-Kommission empfahl den Mitgliedsländern, den Beitritt des baltischen Staates als 17. Mitglied zur Euro-Zone zu befürworten. Das Land habe Inflation und Schulden im Griff und erfülle alle Beitrittskriterien, begründete die Kommission ihre Entscheidung. Jetzt müssen noch die EU-Finanzminister und die EU-Staats- und Regierungschefs der Empfehlung zustimmen.


Länderbericht Deutschland des "Global Entrepreneurship Monitor"(GEM)

Ein Drittel der Firmengründungen aus Mangel an Erwerbsalternativen

29. April 2010 | Kategorie: Förderprogramme, Wirtschaftsnachrichten, aktuell

Deutschland ist ein Land der Arbeiter und Angestellten und dürfte das wohl auch bleiben. Nach wie vor planen oder gründen lediglich vier Prozent aller Erwerbstätigen ein Unternehmen – womit der Anteil der Gründer schon seit zehn Jahren unverändert niedrig liegt. Im Ranking des aktuellen Global Entrepreneurship Monitors (GEM) landet Deutschland damit nur auf Platz 15 von 20 Ländern. Vor allem Angst vor der Selbstständigkeit und ein Wildwuchs an staatlichen Förderprogrammen erschweren Neugründungen.


GEZ verlangt Gebühren für Restaurantkassen

23. March 2010 | Kategorie: Small-Talk-Wissen, Wirtschaftsnachrichten, aktuell

Die öffentlich-rechtlichen Gebühreneintreiber haben einmal mehr ihren skurrilen Einfallsreichtum unter Beweis gestellt: Nachdem PC’s oder Smartphones jetzt schon länger gebührenpflichtig sind, hat die Gebühreneinzugszentrale nun offenbar auch computergestützte Restaurantkassen als potenzielle Rundfunkempfänger ins Visier genommen.


Die teuersten Firmen der Welt

Börsenkapitalisierung: Deutsche Unternehmen fallen zurück (2010)

14. January 2010 | Kategorie: Small-Talk-Wissen, Wirtschaftsnachrichten, aktuell

Im Verlauf des vergangenen Jahres ist Deutschlands Gewicht an den internationalen Börsen deutlich gesunken: Zum Jahresende 2009 waren nur noch vier heimische Konzerne in der Liste der 100 wertvollsten Unternehmen der Welt vertreten, gegenüber noch acht Konzernen im Jahr zuvor. Damit fällt Deutschland im Länderranking vom zweiten auf den sechsten Platz zurück – hinter die Vereinigten Staaten, China, Großbritannien, Frankreich und Japan.


Keiner soll billiger sein

Preiskampf im Einzelhandel: Rewe greift Discounter an

11. January 2010 | Kategorie: Small-Talk-Wissen, Verbraucher-Infos, Wirtschaftsnachrichten, aktuell

Unter den Supermarktketten und Discountern in Deutschland tobt seit Jahren ein Preiskampf, um Marktanteile zu gewinnen. Zum Jahreswechsel ist nun Rewe mit einem neuen Angriff auf die Konkurrenten Aldi, Lidl & Co. vorgeprescht. In TV- und Radio-Spots bewirbt der Lebensmittel-Einzelhändler seine Eigenmarke “Ja!” und verspricht: “Keiner ist billiger!” – auch nicht die Discounter.


Inflation frisst Lohnzuwächse

Gehaltsreport 2010: Deutsche verdienen weniger als vor 20 Jahren

8. January 2010 | Kategorie: Arbeit & Karriere, Wirtschaftsnachrichten, aktuell

Unterm Strich haben Deutschlands Arbeitnehmer weniger im Portemonnaie als noch vor 20 Jahren: In rund jedem zweiten der 100 gängigsten Berufe verdienen die Beschäftigten weniger als 1990. Das belegt eine Einkommensstudie des Magazins “Stern” und des Hamburger Instituts Statista. Ein Lohnzuwachs gab es danach unter anderem bei Grafikern, Landwirten und Bankkaufleuten. Zu den Verlierern zählen hingegen Bäcker, Sportlehrer oder auch Ärzte.