Neutrale Schlichtungsmöglichkeit

BVI mit neuer Ombudsstelle für Investmentfonds

Kategorien: Banken, Konten & Kredite, Verbraucher-Infos, aktuell | Tags: , , , ,

Kurz notiert: Der Bundesverband Investment und Asset Management (BVI) hat eine neue Ombudsstelle für Investmentfonds eröffnet. Das Ombudsmannverfahren des Verbandes kann von Verbrauchern kostenfrei in Anspruch genommen werden. Zuständig ist die neue Stelle für Verbraucherbeschwerden, die im Zusammenhang mit dem Investmentgesetz stehen, wie zum Beispiel produktbezogene Themen oder die Depotführung bei einer Kapitalanlagegesellschaft.

ANZEIGE

“Mit dieser Einrichtung leisten wir aktiven Verbraucherschutz und bieten Privatanlegern die Möglichkeit, Streitigkeiten rund um deutsche Publikumsfonds und Dienstleistungen von Kapitalanlagegesellschaften von einem neutralen Schlichter beilegen zu lassen”, erklärt BVI-Hauptgeschäftsführer Thomas Richter. Mitglieder des BVI, aber auch andere Gesellschaften, wie beispielsweise Depotbanken, sollen auf freiwilliger Basis daran teilnehmen.

Die Ombudsstelle besteht aus einer Geschäftsstelle in Berlin und zwei unabhängigen Ombudsmännern. Hierfür konnte der BVI “zwei hochkarätige Ombudsmänner mit langjähriger richterlicher Erfahrung gewinnen”: Dr. Gerd Nobbe (Vorsitzender Richter des Bundesgerichtshofs a.D., XI. Zivilsenat) und Wolfgang Arenhövel (z.Zt. Präsident des Hanseatischen Oberlandesgerichts in Bremen).

Weitere Informationen, insbesondere zum Verfahrensablauf eines außergerichtlichen Schlichtungsverfahren, gibt es auf der Webseite der neuen Ombudsstelle: www.ombudsstelle-investmentfonds.de.

Quelle: BVI
(ENDE) finanzwertig.de/15.09.2011

Banner 468x60
ANZEIGE

Leider noch keine weiteren Artikel zum Thema...

RSS-Grafik
Fanden Sie diesen Artikel interessant? Dann abonnieren Sie doch den finanzwertig.de-Feed. So werden Sie immer mit den aktuellen Beiträgen versorgt.

Artikel kommentieren