Online statt Bankfiliale

DIW: Internet-Kreditplattformen im Aufwind

Kategorien: Banken, Konten & Kredite, Verbraucher-Infos, aktuell | Tags: , , , , , ,

Statt in einer Bankfiliale suchen immer mehr Menschen im Internet nach Möglichkeiten, sich Geld zu leihen. Dabei erfreuen sich sogenannte Online-Kreditplattformen wie Smava oder auxmoney großer Zuwachsraten und locken zunehmend klassische Bankkunden an. Allein im vergangenen Jahr wurden bereits Kredite im Wert von rund einer Milliarde Euro von Privatleuten über diese Web-Angebote vergeben, wie eine neue Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin) belegt.

ANZEIGE

Ein Kredit im Internet kann viele Vorteile haben: keine unangenehmen Fragen des Bankangestellten, geringere Abhängigkeit vom persönlichen Urteil und möglicherweise auch weniger Beschränkungen zum Beispiel in Bezug auf das Alter. Wer auf einer Internetplattform einen Kredit sucht, gibt an, wofür er das Geld will und welchen Zinssatz er zu zahlen bereit ist. Dann entscheidet kein professionelles Finanzinstitut, sondern ein privater Geldgeber, welchen Teil der Summe er zu diesen Konditionen finanzieren möchte.

“In der Regel sind das nicht 100 Prozent, sondern meist kommen mehrere Kreditgeber zusammen”, erklärt DIW-Forschungsdirektorin Dorothea Schäfer. Zusammen mit ihren Kolleginnen Nataliya Barasinska und Nicola Jentzsch hat sie erstmals die Kundenstruktur der größten deutschen Kreditplattform (Smava) untersucht und mit den Kunden klassischer Finanzinstitute verglichen. Für den Vergleich wurde auf Angaben der DIW-Langzeitstudie Sozio-oekonomisches Panel (SOEP)* zu traditionellen Konsumentenkreditnehmern zurückgegriffen.

Raus aus der Nische

Insgesamt machen die Online-Kreditplattformen zwar noch immer nur einen sehr kleinen Teil des weltweiten Kreditmarktes aus, aber sie sind kein Sonderphänomen mehr. “Längst leihen sich nicht mehr nur Pioniere und Internetexperten Geld im Netz, sondern auch immer mehr ganz normale Kreditnehmer “, fassen die DIW-Expertinnen die Ergebnisse ihrer Studie zusammen. Dabei unterschieden sich Smava-Kunden hinsichtlich demographischer Faktoren immer weniger von den klassischen Bankkunden. “Wir hatten erwartet, dass vor allem junge Personen und deutlich mehr Männer die Plattformen nutzen – so ist es beim Internet allgemein. Tatsächlich zeigen sich in der Altersstruktur aber nur wenige Unterschiede”, berichtet Schäfer.

Sehr junge Leute seien unter den Kreditnehmer sowohl in der virtuellen als auch in der realen Welt seltener vertreten. Das liege vor allem daran, dass man auch bei den Online-Plattformen ein eigenes Einkommen nachweisen müsse, um einen Kredit zu bekommen. Im Gegenzug seien ältere Leute über 65 Jahre – die das Internet generell weniger nutzten –entgegen der Vermutung unter den Kunden der Internet-Plattformen sogar häufiger vertreten als unter traditionellen Kreditnehmern. “Banken sind mit der Kreditvergabe an Ältere manchmal sehr vorsichtig. Vielleicht ist es für die Älteren also einfacher, sich über die Plattformen Geld zu leihen”, schlussfolgern die DIW-Forscherinnen.

Immer noch deutlich höher sei mit rund 72 Prozent der Anteil der männlichen Plattform-Kunden. “Frauen fällt es schwerer, Vertrauen in fremde Menschen zu haben. Möglicherweise halten sie sich deshalb auf anonymen Online-Kreditplattformen stärker zurück”, vermutet Schäfer.

Weitere Informationen zum Thema gibt es im DIW-Wochenbericht Nr. 36/2011: Kreditgeschäfte im Internet: Kundenkreis wächst (.pdf-Datei).

*) Stichwort SOEP: Das Sozio-oekonomische Panel (SOEP) ist die größte und am längsten laufende multidisziplinäre Langzeitstudie in Deutschland. Für das SOEP befragen jedes Jahr etwa 600 Interviewerinnen und Interviewer vom Umfrageinstitut TNS Infratest Sozialforschung mehr als 20.000 Menschen in rund 11.000 Haushalten. Die so erhobenen Daten geben unter anderem Auskunft über Einkommen, Erwerbstätigkeit, Bildung und Gesundheit.

Quelle: DIW Berlin
(ENDE) finanzwertig.de/07.09.2011

Hausrat-Versicherung - Banner 468x60
ANZEIGE

Leider noch keine weiteren Artikel zum Thema...

RSS-Grafik
Fanden Sie diesen Artikel interessant? Dann abonnieren Sie doch den finanzwertig.de-Feed. So werden Sie immer mit den aktuellen Beiträgen versorgt.

Artikel kommentieren