Wiedergutmachung für Klimaanlagen-Ausfälle

Hitze-Chaos bei Deutscher Bahn: 500 Euro Entschädigung für Passagiere

Kategorien: Verbraucher-Infos, aktuell | Tags: , , , ,

Kurz notiert: Nach der öffentlichen Kritik an ihren Entschädigungsplänen will die Deutsche Bahn ICE-Hitzeopfern nun eine höhere Wiedergutmachung gewähren als zunächst angekündigt. Fahrgäste, die wegen ausgefallener Klimaanlagen ernste Gesundheitsprobleme bekamen, sollen jetzt 500 Euro in bar erhalten. Alle anderen Betroffenen bekommen weiterhin Reisegutscheine.

Nachtrag vom 21. Juli 2010. 16.11 Uhr: Die ursprüngliche Version dieses Artikels stützte sich noch auf unbestätigte Aussagen aus “Bahnkreisen”. Inzwischen hat die Bahn die Bargeld-Entschädigung offiziell bestätigt:

“Die Deutsche Bahn zahlt allen Fahrgästen, die aufgrund ausgefallener Klimaanlagen ärztlich behandelt werden mussten, ein zusätzliches Schmerzensgeld in Höhe von 500 Euro in bar. Unabhängig davon erhalten diese Fahrgäste 150 Prozent des Fahrpreises als freiwillige Entschädigungsleistung in Form eines Reisegutscheins.”

(Presseinformation: 500 Euro Schmerzensgeld für gesundheitlich beeinträchtigte Fahrgäste aufgrund Klimaanlagen-Ausfall)

Ursprünglich wollte die Bahn alle Passagiere, die infolge der Hitze gesundheitliche Beeinträchtigungen erlitten haben und ärztlich versorgt werden mussten, nur mit Reisegutscheinen im Wert von 150 Prozent ihres Fahrpreises entschädigen. Das hatte zu Kritik aus der Politik und von Verbraucherschützern geführt. Mit der nun angekündigten Bargeldentschädigung von 500 Euro zeigt sich der DB-Konzern großzügig: zuvor hatte etwa die Verbraucherzentrale Bundesverband nur eine Geldentschädigung von 300 Euro gefordert – allerdings für jeden von der Hitze betroffenen Fahrgast.

siehe hierzu: Ausgefallene Klimaanlagen: Deutsche Bahn entschädigt Hitzeopfer mit Gutscheinen

Weiter nur Reisegutscheine bei “Komforteinschränkung”

Bahnkunden, die durch ausgefallene Klimaanlagen im ganzen Zug lediglich “massive Komforteinschränkungen” hinnehmen mussten, bietet der Konzern hingegen weiterhin nur 50 Prozent ihres ursprünglichen Fahrpreises als Wiedergutmachung. Das sorgt gerade bei zahlreichen Sparpreisreisenden für Unmut. Im ungünstigsten Fall würden sie für ihr stundenlanges Ausharren in überhitzten Bahnwaggons lediglich eine Handvoll Euro als Entschädigung bekommen.

Hintergrund: Seit rund zwei Wochen leidet die Technik bei der Deutschen Bahn unter den außergewöhnlich hohen Sommertemperaturen. Dabei fielen insbesondere in mehreren Dutzend Fernverkehrszügen (ICE) immer wieder Klimaanlagen komplett aus. Bahnreisende litten unter der Hitze in den “Brutzelbahnen”, etliche Passagiere kollabierten und mussten ärztlich behandelt werden. Am Donnerstag (22. Juli 2010) ist das Versagen der Klimaanlagen Thema eines Spitzentreffens von Bahnchef Rüdiger Grube und Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) mit Mitgliedern des Bundestags-Verkehrsausschusses.

Quelle: siehe Links
(ENDE) finanzwertig.de/21.07.2010

RSS-Grafik
Fanden Sie diesen Artikel interessant? Dann abonnieren Sie doch den finanzwertig.de-Feed. So werden Sie immer mit den aktuellen Beiträgen versorgt.

Ein Kommentar
Artikel kommentieren »

  1. [...] Nachtrag vom 21. Juli 2010: Wie die Deutsche Bahn jetzt mitgeteilt hat, sollen Hitzeopfer, die ernsthafte Gesundheitsprobleme erlitten, nun auch eine Bargeld-Entschädigung in Höhe von 500 Euro erhalten. [...]

Artikel kommentieren