Verlängerung der Lebensarbeitszeit

Jeder dritte Deutsche will über das Rentenalter hinaus arbeiten

Kategorien: Altersvorsorge, Wirtschaftsnachrichten, aktuell | Tags: , , , , , ,

Während etwa in der SPD noch weiter über die von der Partei mit beschlossenen Verlängerung des Renteneintrittalters gestritten wird, sind immer mehr Deutsche von sich aus bereit, später in den Ruhestand zu treten: Rund vier von zehn Männern wollen über das Rentenalter hinaus arbeiten. Bei den Frauen ist der Anteil zwar deutlich geringer, liegt aber immerhin noch bei 27 Prozent. Das ergab die Studie “Kundenkompass Selbstbestimmung im Alter” der Stiftung Zentrum für Qualität in der Pflege (ZQP).

ANZEIGE

“Der Plan, länger dem Beruf nachzugehen, entspricht dem Wunsch nach Selbstbestimmung im Alter, ist für viele natürlich aber ebenso eine Frage des Geldes”, analysiert Dr. Ralf Suhr, Vorstandsvorsitzender des ZQP. Denn gleichzeitig machten sich die Deutschen auch keine Illusionen darüber, dass es der eigenen Generation im Alter schlechter gehen werde, als den jetzigen Rentnern. Neun von zehn Bundesbürgern sind der ZQP-Studie zufolge überzeugt, im Ruhestand Konsumverzicht üben zu müssen. Jeder Dritte fürchte sich vor Altersarmut.

Sinkende Leistungen der Renten- und Krankenversicherung bei gleichzeitig steigenden Abgaben – rund drei Viertel der Befragten gingen nicht mehr davon aus, dass ihnen die gesetzliche Rente im Alter einen angemessenen Lebensstandard sichern wird. Vor allem die Generation der unter 30-Jährigen rechne mit deutlich geringeren Sozialleistungen. Rund 37 Prozent der Bundesbürger erwarteten, dass sie im Alter auf die Unterstützung der Gesellschaft angewiesen sein werden.

Stärkere Beschäftigung mit dem Thema Pflege

Insgesamt nehmen die Bundesbürger die Risiken des Alters aber offenbar auch intensiver wahr als früher, auch weil sie sich bewusster mit dem Thema Pflege befassen. Und stärker als in der Vergangenheit sähen sie auch die Verantwortung für den Pflegefall bei sich selbst. Ihr Ziel sei es vor allem, Angehörige finanziell nicht zu belasten. Die Deutschen gehen laut der ZQP-Studie aber sogar noch weiter: 70 Prozent der Frauen und 80 Prozent der Männer strebten danach, im Alter ihrer eigenen Familie finanziell unter die Arme zu greifen – so wie sie es heute von ihren Eltern erfahren. Denn ihnen sei jetzt schon klar: Auch ihre Kinder werden aufgrund der demografischen Entwicklung deutlich stärker belastet sein.

Quelle: Stiftung Zentrum für Qualität in der Pflege
(ENDE) finanzwertig.de/23.08.2010

Leider noch keine weiteren Artikel zum Thema...

RSS-Grafik
Fanden Sie diesen Artikel interessant? Dann abonnieren Sie doch den finanzwertig.de-Feed. So werden Sie immer mit den aktuellen Beiträgen versorgt.

Ein Kommentar
Artikel kommentieren »

  1. [...] Arbeitstag fürchten und andere (zugegeben: mehr), die das Berufsende kaum erwarten können. Ein Drittel der Deutschen möchte länger arbeiten als Vater Staat ihnen zugesteht, drolligerweise häufiger Männer als [...]

Artikel kommentieren