Versicherungs-Tipp:

Keine zu kurzen Laufzeiten bei Risiko-Lebensversicherungen wählen

Kategorien: Finanz-Infos, Versicherungen, aktuell | Tags: , ,

Kurz notiert: Eine Risiko-Lebensversicherung gehört für all diejenigen in den Policen-Aktenordner, die im Fall des Falles Hinterbliebene (Mann/Frau, Kinder) zu versorgen haben. Manche Gesellschaften werben derzeit mit Laufzeiten von nicht mehr als zehn Jahren. Wer aber beispielsweise mit Anfang 30 die Familie absichert, sollte neben einer hohen Versicherungssumme auch eine ausreichend lange Laufzeit wählen.

ANZEIGE

“Eine gute Risikolebensversicherung sollte solange dauern, bis die eigenen Kinder die Ausbildung abgeschlossen haben. Im Regelfall sind das 20 Jahre oder mehr”, rät der Versicherungsexperte Hartmut Schmid von Aspect Online. Zwar sei bei kürzerer Laufzeit die Prämie geringer. Allerdings bestehe bei zu kurzer Laufzeit die Gefahr, dass die Assekuranzen den Kunden nach Vertragsende keine Option auf einen verlängerten Versicherungsschutz einräumen – beispielsweise infolge zwischenzeitlich aufgetretener Erkrankungen.

Versicherungsnehmer sollten also nicht nur auf niedrigere Gebühren achten – zumal sie auch bei längeren Laufzeiten durch einen Versicherungsvergleich vorab häufig bei den Versicherungsbeiträgen sparen können.

Quelle: Aspect Online
(ENDE) finanzwertig.de/26.04.2010

Leider noch keine weiteren Artikel zum Thema...

RSS-Grafik
Fanden Sie diesen Artikel interessant? Dann abonnieren Sie doch den finanzwertig.de-Feed. So werden Sie immer mit den aktuellen Beiträgen versorgt.

Artikel kommentieren