Größere Sparanstrengungen

LBS: Wohneigentümer insgesamt vermögender als Mieter

Kategorien: Bauen & Wohnen, aktuell | Tags: , , , ,

Kurz notiert: Im abgelaufenen Jahrzehnt haben die Deutschen ihr Privatvermögen weiter ausgebaut. Besonders gut abgesichert sind dabei offenbar die Wohneigentümer, und zwar unabhängig vom Einkommen. So haben 50- bis 59-jährige Eigentümer-Haushalte mit einem Nettoeinkommen zwischen 1.700 und 2.300 Euro pro Monat doppelt so hohe Geldvermögen wie die Mieter der gleichen Alters- und Einkommensklasse. Das Gesamtvermögen – einschließlich der Immobilien – ist sogar fast sechsmal so hoch, wie die Landesbausparkassen (LBS) berichten.

ANZEIGE

Demnach haben Wohneigentümer wenige Jahre vor dem Eintritt in den Ruhestand selbst nach Abzug der noch vorhandenen Baukredite im Schnitt gleich viel Geldvermögen wie Mieter. Die Immobilie sei somit bereits im Alter von durchschnittlich 55 Jahren mit ihrem vollen Wert “zusätzliches” Vermögen im Vergleich zu der Vermögenssituation von Mietern, so die Marktforscher. Ein wesentlicher Grund hierfür dürfte in den Sparanstrengungen zu suchen sein, die Wohnungseigentümer zur Abzahlung ihrer Kredite unternehmen.

Risikoärmere Anlagestruktur

Bemerkenswert ist nach Auskunft der LBS-Experten allerdings auch, dass die Struktur der Geldvermögen von Eigentümern relativ risikoärmer als bei Mietern ist. Wohneigentümer besitzen nämlich nach der Statistik anteilig vor allem weniger Aktien, dafür aber mehr Fest- und Termingelder sowie höhere Lebensversicherungs- und Bausparguthaben als nach Alter und Einkommen vergleichbare Mieterhaushalte.

Hintergrund: Die LBS-Schlussfolgerung über den Wohlstand in den eigenen vier Wänden ist das Ergebnis einer Sonderauswertung der Einkommens- und Verbrauchsstichprobe (EVS) des Statistischen Bundesamtes, die vom Berliner Forschungsinstitut empirica im Auftrag der Landesbausparkassen durchgeführt wurde. Im Rahmen der EVS befragt das Statistische Bundesamt alle fünf Jahre private Haushalte zu ihren Einnahmen und Ausgaben, zur Vermögensbildung, zur Ausstattung mit Gebrauchsgütern und zur Wohnsituation. Die jüngste EVS wurde im Jahr 2008 erhoben.

Quelle: LBS Infodienst
(ENDE) finanzwertig.de/20.09.2010

RSS-Grafik
Fanden Sie diesen Artikel interessant? Dann abonnieren Sie doch den finanzwertig.de-Feed. So werden Sie immer mit den aktuellen Beiträgen versorgt.

Artikel kommentieren