Aktuelles auf einen Blick

Linkwertig (08.03.2011): Biosprit E10, Steuerbescheinigung, einheitliche Zigarettenschachteln

Kategorien: Linkwertig, Verbraucher-Infos, Wirtschaftsnachrichten, aktuell | Tags: , , , , , , , , ,

Aktuelle Wirtschafts- und Finanznachrichten übersichtlich zusammengefasst – heute unter anderem mit: Krisengipfel zur Einführung des neuen E10-Benzins +++ Krankenkassen planen Versicherten-Pfändung bei säumigen Zusatzbeiträgen +++ Banken trödeln wieder bei Steuerbescheinigungen +++ Sparkassen fordern Zerschlagung der Deutschen Bank +++ Britische Regierung erwägt einheitliche Zigarettenschachteln

Allgemeine Wirtschafts- und Finanznachrichten

ANZEIGE

Thema des Tages: der Biosprit-Gipfel

In Berlin tagt heute der E10-Krisengipfel der Bundesregierung mit Vertretern der Automobil- und Mineralölwirtschaft. Konkret geht es um die seit Jahresanfang begonnene Einführung des neuen Biosprits E10, dem ein Anteil von bis zu zehn Prozent Bioethanol aus Getreide und Zuckerrüben beigemischt wird (zuvor fünf Prozent). Da jedoch nicht jedes Fahrzeug das neue E10-Benzin verträgt, reagieren viele verunsicherte Autofahrer an den Tankstellen sehr zurückhaltend und tanken lieber das teuere “Super Plus”. So belastet der neue Biosprit nur die Lagerkapazitäten der Raffinerien, während andere Benzin-Sorten knapp werden. Und weil die Verantwortlichen aus Regierung, Opposition und der Wirtschaft sich bislang gegenseitig den Schwarzen Peter für die unzureichende Information der Autofahrer zu schieben, soll es nun der “Benzingipfel” richten. Zur Zukunft des neuen E10 gibt es dabei verschiedene Überlegungen: Diese reichen von einem Stopp der E10-Einführung über einen finanziellen Anreiz zum verstärkten Tanken von Biosprit bis hin zu einer Informationsoffensive mittels zentraler Auskunftsdatei zur E10-Verträglichkeit beim Kraftfahrt-Bundesamt in Flensburg oder einer Motor-Unbedenklichkeitsplakette der Autohersteller.

Parallel wächst aber auch die Kritik an der ökologischen Sinnhaftigkeit des neuen E10-Benzins. Durch den höheren Bioethanolanteil soll zwar die CO2-Bilanz verbessert und die Erdölreserven etwas geschont werden, doch hierbei muss laut Umweltschützern auch die Produktionsseite betrachtet werden: So verweist etwa der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) auf die für den höheren Bioethanolverbrauch notwendige Ausweitung der landwirtschaftlichen Anbaufläche sowohl in Deutschland als auch in den Schwellen- und Entwicklungsländern. Dies führe zur Vernichtung wertvoller Biotope und zum Abholzen von Wäldern und Urwäldern. Dadurch erhöhten sich wiederum die C02-Emissionen – was bei der Zertifizierung von Agrokraftstoffen allerdings nicht berücksichtigt werde. Insofern sei die neue Benzinsorte E10 eine Mogelpackung, die keinen Beitrag für den Klimaschutz leiste.


Weiterhin kurz notiert:


Unternehmen & Branchen

Säumige Zusatzbeiträge: Krankenkassen planen Versicherten-Pfändung

Einige Krankenkassen – darunter die Deutsche Angestellten Krankenkasse (DAK) und die City BKK – planen offenbar für noch ausstehende Zusatzbeiträge eine Pfändung bei den jeweiligen Versicherten. Dazu haben sie bereits die Daten säumiger Schuldner an die zuständigen Behörden weitergegeben, wie die BILD-Zeitung berichtet. Demnach will man bei der DAK die Schuldner nochmals schriftlich zur Zahlung auffordern. Wer dies dann immer noch verweigere, müsse mit der Pfändung rechnen. Diese könne sich auch auf das Gehalt der Versicherten erstrecken.


Banken trödeln wieder bei Steuerbescheinigungen

Bereits im vergangenen Jahr kam es zu zahlreichen Verspätungen beim Versand der für die Einkommenssteuererklärung notwendigen Bescheinigungen durch die einzelnen Banken. Damals konnte man das noch eher verstehen, hatten die Finanzinstitute doch mit der Umstellung auf die Abgeltungssteuer zu kämpfen. Doch auch in diesem Jahr zeichnen sich offenbar ähnliche Verzögerungen ab, wie der Berliner Tagesspiegel (vom 7. März 2011 – offenbar nicht frei online) berichtet. Etliche Bankkunden müssen demnach wohl bis Juni auf ihre Steuerbescheinigung warten – obwohl die reguläre Frist für die Abgabe der Einkommenssteuererklärung schon am 31. Mai 2011 endet.


Sparkassen fordern Zerschlagung der Deutschen Bank

Nicht “too big to fail”, sondern “too big to save” – so schätzt man bei den Sparkassen offenbar den Konkurrenten Deutsche Bank ein. Die Bilanzsumme der größten deutschen Bank ereiche nahezu die Höhe des Bruttoinlandsprodukts, zitiert die Börsen-Zeitung den Geschäftsführenden Präsidenten des Sparkassen- und Giroverbandes Hessen-Thüringen, Gerhard Grandke. Infolge ihrer Größe seien Deutsche Bank und einige ihrer Konkurrenten in der Lage, “ganze Staaten und Volkswirtschaften zu erpressen.” Angesichts eines solchen Missverhältnisses müsse man die “zu großen Banken in vertretbar große Einheiten zerlegen”, führte Grandke weiter aus.


Einheitliche Zigarettenschachtel in Großbritannien geplant

Im Kampf gegen die Folgen des Tabakkonsums hat Australien bereits ein deutliches Zeichen gesetzt: Als weltweit erstes Land soll ab Mitte 2012 die Gestaltung von Zigarettenschachteln landesweit vereinheitlicht werden. An die Stelle bunter Markenzeichen, des Schriftzugs und der Werbeslogans der Tabakkonzerne sollen ein für alle einheitlich gestalteter Namenszug sowie abschreckende Fotos von den Folgen des Rauchens treten. Ähnliches plant nun offenbar auch die britische Regierung. Sollte es soweit kommen, werden alternative Ziarettenboxen und -schachtelhüllen – wie es sie ja etwa schon bei Handys gibt – wohl zum nächsten großen Trendprodukt werden…


Weiterhin kurz notiert:


Weitere Randnotizen…

Geldanlage

Kurioses


Quelle: siehe Links
(ENDE) finanzwertig.de/08.03.2011

Leider noch keine weiteren Artikel zum Thema...

RSS-Grafik
Fanden Sie diesen Artikel interessant? Dann abonnieren Sie doch den finanzwertig.de-Feed. So werden Sie immer mit den aktuellen Beiträgen versorgt.

Artikel kommentieren