Branchenreport

Mobile Payment: Markt vor Konsolidierung

Kategorien: Mittelstands-News, Wirtschaftsnachrichten, aktuell | Tags: , , ,

Das Marktvolumen für mobile Bezahldienstleistungen mit Smartphone und Tablet wird in den kommenden Jahren rasant zunehmen. Gleichzeitig wird es 2020 deutlich weniger Anbieter geben als heute. Zu diesem kurz gefassten Ergebnis kommt die Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC in ihrer Analyse “Mobile Payment in Deutschland 2020, Marktpotenzial und Erfolgsfaktoren”.

ANZEIGE
Demnach werden die Erlöse aus Mobile-Payment-Transaktionen von derzeit lediglich 7,4 Millionen Euro im B2C-Segment bis zum Jahr 2020 auf insgesamt über eine Milliarde Euro steigen. Den wesentlichen Wachstumsimpuls liefere dabei das bislang vernachlässigte Geschäftskundensegment (B2B). 2020 werde es voraussichtlich für die Hälfte der Gebührenerlöse im Mobile Payment verantwortlich sein.

“Bislang gibt es keinen einzigen Anbieter von Mobile-Payment-Lösungen, der eine für das B2B-Segment ausgereifte Anwendung bereithält. Unsere Analyse zeigt, dass sich insbesondere Industrie- und Automobilersatzteile, Elektronikkomponenten und Baustoffe für den Einkauf über mobile Bezahlwege eignen”, kommentiert Dr. Nikolas Beutin, PwC-Partner und Experte für Mobile Payment. Insofern biete gerade das Geschäftskundensegment für entsprechende Anbieter große Chancen – und das auch, um dem enormen Wettbewerbsdruck im B2C-Segment zu begegnen.

Nutzer wollen Standardisierung

Von den aktuell rund 80 Unternehmen, die derzeit im Mobile-Payment-Markt aktiv sind, werden sich bis 2020 der PwC-Analyse zufolge wohl nur drei bis fünf Anbieter im Markt etablieren können. Verantwortlich hierfür seien sowohl die wettbewerbsbedingt sinkenden Margen bei gleichzeitig hohen Investitionskosten als auch das Interesse von Verbrauchern und Geschäftskunden an einer weitgehenden Standardisierung. “Im Idealfall zahlen Nutzer mit einer einzigen App bei allen Unternehmen. Dazu muss die Anwendung mehr bieten als eine reine Bezahlfunktion”, betont Beutin. Die Einbindung von Coupons, Bonuspunkte-Systemen und anderen Mehrwertfunktionen seien wesentliche Schritte auf dem Weg zu einer so genannten “Mobile Wallet”, der digitalen Brieftasche. Daneben müssten die Apps auch ein hohe Maß an Sicherheit garantieren, um Vertrauen bei den Verbrauchern zu genießen.


Quelle: PwC
(Ende) finanzwertig/14.07.2014/mar

RSS-Grafik
Fanden Sie diesen Artikel interessant? Dann abonnieren Sie doch den finanzwertig.de-Feed. So werden Sie immer mit den aktuellen Beiträgen versorgt.

Artikel kommentieren