Zur Finanzierung des Straßennetzes

Verkehrsministerium spielt Szenarien für Pkw-Maut durch

Kategorien: Finanzpolitik, Verbraucher-Infos, aktuell | Tags: , , ,

Kurz notiert: Allen gegenteiligen Äußerungen der Regierungskoalition zum Trotz lässt Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer in seinem Ministerium offenbar die Einführung einer Pkw-Maut prüfen. Eine solche Vignetten-Pflicht auf Autobahnen und Fernstraßen könnte Autofahrer einem Medienbericht zufolge künftig bis zu 365 Euro pro Jahr kosten.

ANZEIGE

Wie das Onlineportal “bild.de” berichtet, wird im Verkehrsministerium derzeit an vier Szenarien für eine Pkw-Maut gearbeitet. Die möglichen Jahresgebühren für Pkw und Lkw bis zu zwölf Tonnen reichen demnach von 80 Euro bis zu 365 Euro – wobei im letzten Fall parallel die Abschaffung der Kfz-Steuer empfohlen werde. Gleichzeitig müssen sich offenbar auch Motorradfahrer auf eine Maut einstellen. Diese solle 30 Euro pro Jahr oder 10 Euro für zwei Monate betragen.

Verkehrsminister Ramsauer habe entsprechende Überlegungen seines Ministeriums gegenüber der Zeitung bestätigt: “In meinem Hause gibt es keine Denkverbote. Wo kämen wir denn hin, wenn wir den Fachleuten untersagen, sich mit allen Aspekten der Infrastrukturfinanzierung auseinanderzusetzen?”

Aktualisierung vom 18. April 2011: Machtwort der Kanzlerin: Angela Merkel will von Pkw-Maut nichts wissen (Spiegel Online) – ob das Thema damit längerfristig wieder vom Tisch ist, bleibt zweifelhaft. Zu viel spricht einfach für eine allgemeine Vignettenpflicht in Deutschland…

Quelle: bild.de
(ENDE) finanzwertig.de/18.04.2011

Leider noch keine weiteren Artikel zum Thema...

RSS-Grafik
Fanden Sie diesen Artikel interessant? Dann abonnieren Sie doch den finanzwertig.de-Feed. So werden Sie immer mit den aktuellen Beiträgen versorgt.

Artikel kommentieren