Exportgeschäft sorgt für Wachstum

Steigender Bierabsatz: 49,5 Millionen Hektoliter im 1. Halbjahr 2011

Kategorien: Wirtschaftsnachrichten, aktuell | Tags: , , ,

Kurz notiert: Der Bierabsatz der in Deutschland ansässigen Brauereien und Bierlager ist im ersten Halbjahr 2011 gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum um 1 Prozent beziehungsweise 0,5 Millionen Hektoliter gestiegen. Insgesamt wurden in der ersten Jahreshälfte rund 49,5 Millionen Hektoliter Bier abgesetzt, wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt. (In den Zahlen sind alkoholfreie Biere und Malztrunk sowie das aus Ländern außerhalb der Europäischen Union eingeführte Bier nicht enthalten.)

ANZEIGE

Biermischungen – also Bier gemischt mit Limonade, Cola, Fruchtsäften und anderen alkoholfreien Zusätzen – machten demnach im ersten Halbjahr 2011 mit 2 Millionen Hektolitern 4,1 Prozent des gesamten Bierabsatzes aus. Gegenüber dem ersten Halbjahr 2010 habe der Absatz in diesem Biersegment um 1,6 Prozent zugenommen.

Insgesamt waren den Destatis-Angaben zufolge 83,7 Prozent des gesamten Bierabsatzes für den Inlandsverbrauch bestimmt und wurden auch hierzulande versteuert. Damit sei der Inlandsabsatz im Vergleich zum ersten Halbjahr 2010 um 0,2 Prozent auf 41,4 Millionen Hektoliter gestiegen. Steuerfrei (Exporte und Haustrunk) seien 8,1 Millionen Hektoliter Bier abgesetzt worden (+5,3 Prozent). Davon gingen laut den Statistikern 5,9 Millionen Hektoliter (+2,7 Prozent) in EU-Länder, 2,1 Millionen Hektoliter (+13,6 Prozent) in Drittländer und 0,08 Millionen Hektoliter (-5,7 Prozent) unentgeltlich als Haustrunk an die Beschäftigten der Brauereien.

Weitere Ergebnisse und methodische Hinweise finden sich in der Fachserie 14, Reihe 9.2.1, die kostenlos auf den Internetseiten des Statistischen Bundesamtes (Bereich Publikationen, Fachveröffentlichungen) abrufbar ist.

Quelle: Statistisches Bundesamt
(ENDE) finanzwertig.de/28.07.2011

Ratenkredit - Banner 468x60
ANZEIGE

Leider noch keine weiteren Artikel zum Thema...

RSS-Grafik
Fanden Sie diesen Artikel interessant? Dann abonnieren Sie doch den finanzwertig.de-Feed. So werden Sie immer mit den aktuellen Beiträgen versorgt.

Artikel kommentieren