Beiträge zum Stichwort / Tag ‘ Firmenpleite ’

Konjunktureller Aufschwung greift

BVR-Konjunkturbericht: Weniger Firmeninsolvenzen für 2011 erwartet

24. March 2011 | Kategorie: Wirtschaftsnachrichten, aktuell

Der Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR) geht in seinem jüngsten Konjunkturbericht von einem deutlichen Rückgang der Unternehmensinsolvenzen in diesem Jahr aus. Konkret sollen 2011 noch knapp 31.000 Unternehmen Konkurs anmelden – und damit rund 1.000 Firmen (beziehungsweise 3,6 Prozent) weniger als im Vorjahr.


39 Milliarden Euro offene Forderungen

Insolvenzentwicklung 2010: Weniger Unternehmenspleiten

15. March 2011 | Kategorie: Wirtschaftsnachrichten, aktuell

Kurz notiert: Die Zahl der Unternehmensinsolvenzen ist im vergangenen Jahr gesunken. Insgesamt registrierten die deutschen Amtsgerichte 2010 31.998 Firmenpleiten – 2,1 Prozent weniger als im Vorjahr, wie das Statistische Bundesamt mitteilt. Die Zahl der Privatinsolvenzen nahm dagegen um 7,6 Prozent zu.


Insolvenzprognose 2010/2011

Firmenpleiten: Trendwende erst 2011

15. July 2010 | Kategorie: Mittelstands-News, Wirtschaftsnachrichten, aktuell

Die konjunkturelle Erholung der deutschen Wirtschaft spiegelt sich auch in der Entwicklung der Unternehmensinsolvenzen wider. Nach dem dramatischen Anstieg 2009 wird die Zahl der Firmenpleiten in diesem Jahr nur noch leicht um 1,3 Prozent auf 33.100 steigen. Das geht aus der Internationalen Insolvenzprognose 2010/2011 der Euler Hermes Kreditversicherung hervor.


Konkursgeld, Arbeitszeitkonten, Betriebsrente

Firmeninsolvenz: Was Arbeitsnehmer beachten sollten

1. July 2010 | Kategorie: Arbeit & Karriere, Im Fokus 2, Rechtstipps, aktuell

Die Finanz- und Wirtschaftskrise lässt die Zahl der Firmenpleiten nach oben schnellen. Insolvenzverwalter rechnen für 2010 mit über 33.000 Unternehmensinsolvenzen. Für Arbeitnehmer stellen sich in einer solchen Situation schnell eine Reihe von Fragen: Muss trotz ausstehender Löhne weitergearbeitet werden? Wer zahlt die Löhne? Was passiert mit Arbeitszeitkonten und Betriebsrenten?