Verbraucherrechte

Stornierte Flugbuchung: Airlines müssen Kosten erstatten

Kategorien: Rechtstipps, Verbraucher-Infos, aktuell | Tags: , , , , ,

Ärger um nicht angetretene Flüge: Treten Kunden von einer gebuchten Flugreise wieder zurück, behalten die Fluggesellschaften oftmals den kompletten Ticketpreis ein. Doch das tun sie häufig zu Unrecht, wie die Stiftung Warentest unter Berufung auf entsprechende Gerichtsurteile berichtet.

ANZEIGE
Die Buchung eines Fluges ist ein Werkvertrag, den der Kunde vor dem Flugtermin ohne Angabe von Gründen kündigen kann. So steht es im Paragrafen 649 des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB). Jeder Kunde, der vor Abflug kündigt, muss demnach wenigstens einen Teil des Flugpreises wiederbekommen, so die Verbraucherschützer. Denn die Airlines hätten somit selbst weniger Kosten für Kerosin oder Essen und Getränke. Auch die Gebühren und Steuern, die ein Fluggast über den Ticketpreis bezahlt habe, entfielen, wenn er nicht mitfliege. Die ersparten Ausgaben müsse die Fluggesellschaft daher dem Kunden erstatten. Könne sie den freigewordenen Sitzplatz sogar noch zum gleichen Preis weiterverkaufen, habe sie gar keinen Schaden. Dann muss sie den Ticketpreis der Stiftung Warentest zufolge komplett zurückzahlen.

Gerichte urteilen oft nach 95-Prozent-Regel

Die Verbraucherschützer raten Reisenden daher bei stornierten Flügen, die Airlines zur Erstattung der Ticketpreise aufzufordern. Zwar versuchten die Fluggesellschaften häufig, die Rechte ihrer Passagiere durch eigene Stornobedingungen einzuschränken. Doch diese seien oftmals unfair formuliert und somit nicht geltend. Kommt es zu einem Rechtsstreit darüber, müssten die Fluggesellschaften spätestens vor Gericht konkret offenlegen, welche Ausgaben sie durch die Stornierung der Flugreise eingespart haben. Doch das ist vielen Luftreiseunternehmen offenbar zu aufwendig, wie die Stiftung Warentest weiter schreibt. In der Praxis entschieden die Gericht daher oftmals nach der 95-Prozent-Regel des Paragrafen 649 BGB: Danach müsse die Airline dem Kunden 95 Prozent vom Ticketpreis zurückzahlen, fünf Prozent dürfe sie für ihre Aufwendungen behalten.

Weitere Informationen zu diesem Thema gibt es direkt auf der Webseite der Stiftung Warentest: Stornierte Buchung: So bekommen Flug-Kunden ihr Geld zurück


Quelle: Stiftung Warentest
(Ende) finanzwertig/23.07.2014/mar

RSS-Grafik
Fanden Sie diesen Artikel interessant? Dann abonnieren Sie doch den finanzwertig.de-Feed. So werden Sie immer mit den aktuellen Beiträgen versorgt.

Artikel kommentieren