Euro-Krise

Wie viel die Bundesbürger für die Euro-Rettung zahlen

Kategorien: Finanzpolitik, Small-Talk-Wissen, aktuell | Tags: ,

Kurz notiert: 264,80 Euro hat im vergangenen Jahr jeder Bundesbürger rein rechnerisch an den Europäischen Stabilitätsmechanismus (ESM) gezahlt. Das berichtet der “Spiegel” unter Berufung auf eine Übersicht der Luxemburger Euro-Behörde für den Europaabgeordneten Elmar Brok (CDU). Demnach gibt es aber auch einige Euro-Länder, die pro Kopf gesehen 2012 noch deutlich mehr an den ESM abgeführt haben.

Zwar finanziert die Bundesrepublik mit 27 Prozent den größten Anteil des ESM-Kapitals. Gleichzeitig hat sie aber auch die meisten Einwohner. Das wirkt sich bei der Umrechnung der ESM-Beiträge auf die Bevölkerungszahl der jeweiligen Länder aus. Darauf bezogen zahlten die Luxemburger im vergangenen Jahr mit 373 Euro pro Kopf den höchsten Beitrag zur Euro-Rettung. Auch die Iren, Niederländer und Finnen beteiligten sich stärker am ESM als die deutschen Bürger. Und die krisengeschüttelten Griechen zahlten dafür immerhin auch noch 200 Euro pro Kopf.


Quelle: Spiegel Online
(Ende) finanzwertig/20.09.2013/mar

RSS-Grafik
Fanden Sie diesen Artikel interessant? Dann abonnieren Sie doch den finanzwertig.de-Feed. So werden Sie immer mit den aktuellen Beiträgen versorgt.

Artikel kommentieren