Hohe Zusatzkosten

Flugtickets: Bei Buchungsportalen oft teurer als bei der Airline

Kategorien: Verbraucher-Infos, aktuell | Tags: , , , , ,

Wer ein Flugticket über ein Online-Portal bucht, zahlt häufig mehr als bei einem Kauf direkt bei der Airline. Auch die Stornierungsbedingungen sind oftmals schlechter, wie die Stiftung Warentest berichtet. Da die Fluggesellschaften keine Provisionen bezahlen, müssten die Portale anderweitig Geld verdienen – zum Beispiel durch das Aufdrängen von Versicherungen und weiteren Reisebausteinen.

ANZEIGE
Eine Untersuchung der Stiftung Warentest ergab, dass keines der geprüften Flugportale bei den Testbuchungen eine gängige und zumutbare unentgeltliche Zahlungsmöglichkeit anbot. So weise beispielsweise Opodo für einen einfachen Flug Berlin-Rom einen Gesamtpreis von 47,49 Euro aus. Wer den Flug mit seiner Visa-Kreditkarte bezahlen will, zahlt dafür der Stiftung zufolge 11,05 Euro plus eine Servicegebühr von 31,50 Euro. Insgesamt koste der Flug dann 90,04 Euro – fast das Doppelte des ursprünglichen Preises. Auch bei anderen Flugbuchungsportalen wie flug.de, expedia, flug24 oder ebookers seien die Buchungen oft umständlich und intransparent, sie verlangten häufig eine Servicegebühr oder drängten Zusatzleistungen auf. Ebenso seien Stornierungen teilweise teurer als direkt bei den Airlines.

Auf Portalen vergleichen, bei Airline buchen

Wo einige Vergleichsportale besser abschneiden als die ebenfalls geprüften Buchungsportale von Airlines, ist die Suche nach Flügen. Daher rät die Stiftung Warentest, zunächst über Flugbuchungsportale die Fluggesellschaften zu ermitteln, welche die gewünschte Strecke anbieten und die günstigsten Preise haben. Buchen sollte man dann direkt bei der Fluggesellschaft. Das sei einfacher, transparenter und oft billiger.

Der ausführliche Test zu den Flugbuchungsportalen ist in der August-Ausgabe der Zeitschrift “test” erschienen. Hierin stellen die Verbraucherschützer auch einige Internetportale wie AirHelp, refund.me oder flug-verspaetet.de vor, die Fluggästen bei der Durchsetzung ihrer Rechte helfen wollen. Die Artikel sind auch online abrufbar unter www.test.de/flugbuchung und www.test.de/fluggastrechte.


Quelle: Stiftung Warentest (Ausgabe 8/2016)
(Ende) finanzwertig/08.08.2016/mar

RSS-Grafik
Fanden Sie diesen Artikel interessant? Dann abonnieren Sie doch den finanzwertig.de-Feed. So werden Sie immer mit den aktuellen Beiträgen versorgt.

Artikel kommentieren