Category Archives: Arbeit & Beruf

Dienstreisen in Zeiten von Corona

Die Corona-Pandemie zwingt viele Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer ins Homeoffice. Doch es gibt nach wie vor Geschäftsreisende, die Dienstreisen innerhalb Deutschlands oder auch ins Ausland antreten müssen. Können sie von ihrem Arbeitgeber dazu verpflichtet werden? Welche Vorkehrungen müssen dafür getroffen werden? Antworten auf diese und weitere Fragen gibt Dr. Michael Fuhlrott, Arbeitsrechtler und Professor an der Hochschule Fresenius in Hamburg.

Berufsunfähigkeit trifft Versicherte mit 47 Jahren

Berufsunfähigkeit trifft viele Menschen mitten im Berufsleben: Werden Männer berufsunfähig, sind sie im Schnitt 48 Jahre alt, bei Frauen liegt das Durchschnittsalter sogar zwei Jahre niedriger. Insgesamt beträgt das Durchschnittsalter bei Eintritt der Berufsunfähigkeit 47 Jahre, wie der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) berichtet.

So verdienen Sie Geld mit geringem Aufwand

Bei so manchem wird das Geld jeden Monat immer wieder aufs Neue knapp. An Ausgaben, die nicht unbedingt notwendig sind, ist nicht mehr zu denken. Kommt dann noch eine unplanmäßige Ausgabe hinzu, wird dringend frisches Kapital benötigt. Spätestens jetzt stellt sich die Frage: Wie kommt man schnell und ohne viel Aufwand an Geld?

Mobbing am Arbeitsplatz: So sieht es rechtlich aus

Mobbing ist kein Modewort, sondern häufig Realität am Arbeitsplatz. Und es richtet Schaden an. Die Schikanen der Kollegen können fatale Auswirkungen auf Körper und Geist der Betroffenen haben. Seelischer Druck, erhöhte Krankschreibungen und damit Verdienstausfall sind die Folge. Welche Rechte Mobbing-Opfer haben und welche Konsequenzen den Tätern drohen, erklären die Experten der Advocard Rechtsschutzversicherung.

Polizei warnt vor dubiosen Stellenangeboten als „Finanzagent“

„Nebenverdienst mit wenig Aufwand“: Vermehrt suchen Kriminelle über dubiose Stellenanzeigen in Zeitungen und im Internet nach so genannten „Finanzagenten“. Der neue „Mitarbeiter“ muss einzig sein Bankkonto für Geldtransaktionen zur Verfügung stellen – als Belohnung wird ihm eine Provision in Aussicht gestellt. Bei der Polizei warnt man ausdrücklich vor solchen Stellenangeboten.

Bankberatung: Zentrale Verkaufsvorgaben bestimmen Kundenkontakte

Nach außen werben Banken gerne mit individueller Beratung und maßgeschneiderten Produkten. In der Realität ähnelt die Kundenbetreuung bei vielen Instituten aber eher einer Fließbandarbeit: Bankberater werden durch hohe Zielvorgaben und computergestützte Vertriebssysteme unter Verkaufsdruck gesetzt. So sollen Standardprodukte möglichst reibungslos und in großen Mengen vertrieben werden, wie eine aktuelle Studie zeigt.

Berufsunfähigkeit: Ein häufig unterschätztes Risiko

Auch wenn die meisten Menschen denken „mich trifft es nicht“ – rund jeder vierte Arbeitnehmer scheidet erwerbsgemindert oder komplett berufsunfähig aus dem Arbeitsleben aus. Schuld daran ist oft nicht ein plötzlicher Unfall, sondern viel häufiger sind es Krankheiten wie Wirbelsäulen- und Gelenkschäden oder psychische Belastungen. Da die finanzielle Unterstützung vom Staat gering ausfällt, ist die private Vorsorge mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung heutzutage unerlässlich.

Firmeninsolvenz: Was Arbeitnehmer beachten sollten

Für gut ein Fünftel der deutschen Unternehmen sind die Folgen der Corona-Epidemie inzwischen existenzbedrohend, so das Münchener ifo Institut. Für den Herbst sei mit einer Insolvenzwelle zu rechnen. Für Arbeitnehmer stellen sich in einer solchen Situation viele Fragen: Wie lange bekommen sie noch Lohn? Muss trotz ausstehender Löhne weitergearbeitet werden? Sollte man lieber kündigen? Und was passiert mit Arbeitszeitkonten und Betriebsrenten?