„Banking-as-a-service“

Cloudbasierte Servicemodelle erobern den Bankensektor

ANZEIGE

Kurz notiert: Cloudbasierte Servicemodelle werden im Bankensektor in den nächsten Jahren erheblich an Bedeutung gewinnen und die Digitalisierung beschleunigen. Zu diesem Ergebnis kommt die Strategie- und Managementberatung zeb in ihrem aktuellen Whitepaper „Towards banking-as-a-service“. Hierfür hat sie detailliert untersucht, welche Perspektiven sich für den Bankensektor aus Geschäftsmodellen weltweiter Digital-Leader ergeben.

Nach Meinung der zeb-Experten können Banken durch die Integration cloudbasierter Bankenmodelle erhebliche Wertschöpfungspotenziale heben, Komplexität und Kosten reduzieren und damit im zunehmenden Konsolidierungswettlauf der eigenen Branche flexibler und agiler agieren können.

„Viele Banken in Europa kämpfen seit Jahren mit der Komplexität von Legacy-Architekturen und den damit verbundenen Nachteilen. Cloudbasierte Servicemodelle bieten eine realistische Möglichkeit, die eigene Wertschöpfung zu fokussieren sowie Komplexität und Kosten zu reduzieren. Augenblicklich befinden wir uns noch am Anfang dieser Entwicklung. Perspektivisch jedoch wird konsequente Nutzung der Vorteile des cloudbasierten Banking wesentlich dazu beitragen, ob Institute als Gewinner oder Verlierer aus dem Konsolidierungswettlauf im Bankensektor hervorgehen“, erklärt Dr. Primoz Perc, zeb-Partner sowie Spezialist für IT-Transformation.

Das komplette Whitepaper ist auf der Homepage der zeb abrufbar: „Towards banking-as-a-service / Cloud-based service models and the transformation of banking“.


Quelle: zeb
(Ende) finanzwertig/20.06.2018/mar