Goldwerter Domainname

Sex sells: sex.com für 13 Millionen US-Dollar verkauft

By | 19. November 2010

Kurz notiert: Die Domain „sex.com“ hat einmal mehr ihren Status als zumindest eine der teuersten Webseiten der Welt untermauert. Die Internetadresse hat Mitte November 2010 für 13 Millionen US-Dollar (rd. 9,6 Millionen Euro) den Besitzer gewechselt, wie der am Verkauf beteiligte Domain-Händler Sedo mitteilt. Der vorherige Eigentümer hatte die Domain vor vier Jahren für 11,5 Millionen Dollar erworben, musste sich jedoch im Zuge eines Insolvenzverfahrens wieder davon trennen – immerhin mit einem Gewinn von 1,5 Millionen Dollar, was zumindest die Gläubiger freuen dürfte.

Ob „sex.com“ damit wirklich „die teuerste Domain der Welt“ ist, wie so manche Medien behaupten, lässt sich allerdings nicht so einfach sagen. Denn nicht selten wird in der Branche bei entsprechenden Transaktionen Stillschweigen über den Verkaufspreis vereinbart. So kursieren meist nur unbestätigte Annahmen über Kaufpreise einzelner Domains. Das betrifft beispielsweise auch die deutsche Web-Adresse „billiger.de“ die bereits Anfang 2009 für angeblich zehn Millionen Euro von ProSieben-Sat.1 verkauft wurde, wie der Branchendienst deutsche-startups.de damals berichtete.

Mehr zum Thema:
Escom sells Sex.com (Verkaufsmeldung von Sedo, engl.)
Wieder verkauft: Sex.com bringt 13 Millionen Dollar (Spiegel Online)
Zur Geschichte von Sex.com (Wikipedia-Beitrag, engl.)

Quelle: siehe Links
(ENDE) finanzwertig.de/19.11.2010