Beiträge zum Stichwort / Tag ‘ Abmahnung ’

Sonderfall Aktionsangebote

Postbank wegen Kontoführungsentgelt abgemahnt

9. September 2016 | Kategorie: Banken, Konten & Kredite, Verbraucher-Infos, aktuell

Ab 1. November 2016 müssen Kunden der Postbank, auf deren Konto weniger als 3.000 Euro pro Monat eingehen, für die Kontoführung zahlen. Über diese Preiserhöhung informierte das Kreditinstitut Mitte August seine Kunden mit einem Rundschreiben. Weil hiervon auch Kunden betroffen sind, denen von der Bank individuell eine dauerhaft kostenfreie Kontoführung zugesagt wurde, hat die Verbraucherzentrale Hamburg die Postbank nun abgemahnt.


Arbeitsrecht

Abmahnungen: Das sollten Arbeitnehmer wissen

20. August 2010 | Kategorie: Arbeit & Karriere, aktuell

Im Juni 2010 hat das Bundesarbeitsgericht im Fall “Emmely” entschieden, dass die Kassiererin – die angeblich unberechtigt Pfandbons im Wert von 1,30 Euro für sich eingelöst hatte – vor ihrer fristlosen Kündigung erst hätte abgemahnt werden müssen. Das Urteil wird nach Einschätzung von Arbeitsrechtlern zu voraussichtlich mehr Abmahnungen führen. Da ist es gut zu wissen, wann und wie Arbeitnehmer abgemahnt werden dürfen und wie sie sich dagegen wehren können.


Arbeitsrecht

Abmahnungen – So können sich Arbeitnehmer wehren

20. August 2010 | Kategorie: Arbeit & Karriere, Verbraucher-Infos, aktuell

Aufgrund ihrer Bedeutung für das Fortbestehen einer Arbeitsbeziehung raten Arbeitsrechtler, eine Abmahnung nicht auf sich beruhen zu lassen, sofern sie auch nur zu einem kleinen Teil unberechtigt ist – notfalls auch vor dem Arbeitsgericht. Berechtigte Abmahnungen können dagegen oftmals nach spätestens fünf Jahren wieder gestrichen werden.


BGH-Urteil

Störerhaftung: Abmahnungen für ungeschützte WLAN-Anschlüsse

12. May 2010 | Kategorie: Rechtstipps, Verbraucher-Infos, aktuell

Wer seinen privat genutzten WLAN-Anschluss nicht ausreichend gegen unbefugten Zugriff sichert, kann für von Dritten begangene Urheberrechtsverletzungen im Internet nicht auf Schadensersatz verklagt werden. Das hat der Bundesgerichtshof entschieden. Geschieht über ein offenes WLAN jedoch Illegales, droht dem Betreiber im Zuge der “Störerhaftung” die Verurteilung auf Unterlassung und Erstattung der Abmahnkosten.