Beiträge zum Stichwort / Tag ‘ Versicherung ’

Versicherungsbeiträge

Unisex-Tarife: Deutliche Beitragssteigerungen bei Neuverträgen

5. October 2012 | Kategorie: Verbraucher-Infos, Versicherungen, aktuell

Ab dem 21. Dezember 2012 dürfen Versicherer für Neuverträge nur noch sogenannte “Unisextarife” anbieten, bei denen Frauen und Männer gleich behandelt werden. Wie sich das auf die Beiträge auswirkt, hat die Stiftung Warentest untersucht. Demnach müssen Männer bei Abschluss einer neuen Berufsunfähigkeitsversicherung oder Pflegezusatzversicherung mit 30 bis 40 Prozent höheren Beiträgen rechnen. Für Frauen werden Risikolebensversicherungen um bis zu 55 Prozent teurer.


K(l)eine Überschwemmung?

Urteil: Versicherung haftet nicht bei geflutetem Lichtschacht

30. January 2012 | Kategorie: Bauen & Wohnen, Rechtstipps, Versicherungen, aktuell

Kurz notiert: Nicht alles, was manch ein Laie vielleicht als Überschwemmung bezeichnen würde, ist auch versicherungsrechtlich so zu bewerten. Sammelt sich Regenwasser in einem Lichtschacht und sickert in ein Gebäude ein, ist das noch längst kein Fall für die Wohngebäudeversicherung. Das geht aus einem aktuellen Urteil hervor, auf das der LBS-Infodienst Recht und Steuern hinweist.


Versicherungsvergleich

Finanztest: Große Preisunterschiede bei Berufsunfähigkeitsversicherung

12. July 2011 | Kategorie: Verbraucher-Infos, Versicherungen, aktuell

Eine private Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) kann den finanziellen Absturz bei Invalidität verhindern. Jeder, der nicht von einem Vermögen leben kann, sollte diese Absicherung nutzen. Die Stiftung Warentest hat jetzt in einem Test die 52 besten und günstigsten BU-Tarife ermittelt. Das Fazit: Bei sehr ähnlicher Qualität gibt es häufig große Preisunterschiede von teilweise mehr als 1.000 Euro.


Hinweis- und Informationssystem HIS

Versicherungsbetrug: “Schwarze Liste” der Versicherer wird transparenter

5. April 2011 | Kategorie: Versicherungen, aktuell

Bereits zum 1. April 2011 ist das überarbeitete Hinweis- und Informationssystem der deutschen Versicherungswirtschaft gestartet. Das System wird künftig als Auskunftei entsprechend den Maßgaben des Datenschutzgesetzes betrieben, wie der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft mitteilt. Betroffene werden demnach im Falle einer Meldung zu ihrer Person aktiv informiert und haben die Möglichkeit der Selbstauskunft. Zudem gebe es ein zentrales Beschwerdemanagement.


"Schwarze Liste" gegen Versicherungsbetrug

Hintergrund: Das Hinweis- und Informationssystem (HIS) der Versicherungen

5. April 2011 | Kategorie: Versicherungen, aktuell

Durch fehlerhafte, unwahre, unvollständige oder betrügerische Angaben entsteht der deutschen Versicherungswirtschaft jährlich ein Schaden von rund vier Milliarden Euro. Um sich dagegen zu schützen, nutzen inzwischen fast alle Versicherungen das seit 1993 existierende Hinweis- und Informationssystem (HIS). Hier werden – ähnlich wie bei der Schufa für die Zahlungsfähigkeit von Bankkunden – Versicherte mit atypischen und/oder manipulierten Schadensmeldungen registriert.


Kurioses zum Wochenausklang

Versicherungsstatistik: Sternzeichen und Schadenhäufigkeit

4. March 2011 | Kategorie: Small-Talk-Wissen, Versicherungen, aktuell

Wer im Sternzeichen des Wassermanns geboren ist, fährt offensichtlich etwas vorsichtiger und verursacht deutlich weniger Unfälle als die anderen elf Sternzeichen. Zu diesem Ergebnis kommt jedenfalls die Allianz Suisse bei einer Auswertung ihrer Schadensstatistik für rund 400.000 Versicherungsverträge im Motorfahrzeugbereich. Demnach lagen Wassermänner mit einer im Schnitt um 3,5 Prozent niedrigeren Schadenfrequenz sowohl bei Haftpflichtfällen als auch bei Vollkaskoschäden 2010 einsam an der Spitze.


Elementarschaden-Versicherung

Versicherungsschutz bei Überschwemmung und Hochwasser

11. January 2011 | Kategorie: Bauen & Wohnen, Verbraucher-Infos, Versicherungen, aktuell

Schmelzende Schneemassen, Dauer- oder Starkregen lassen in zunehmender Regelmäßigkeit Bäche, Flüsse und Seen über die Ufer treten. Für die Betroffenen haben die Wasserfluten oft drastische finanzielle Folgen: Da normale Gebäude- und Hausratversicherungen für derartige Naturkatastrophen nicht aufkommen, müssen die meisten Hochwasseropfer die Schäden an ihren Häusern aus eigener Tasche zahlen. Besseren Schutz bietet eine zusätzliche Elementarschaden-Versicherung – sofern man sie bekommt.